Elternfinanzierung

Elternfinanzierung

Elternfinanzierung

Elternfinanzierung

Fit für die digitale Schule der Zukunft mit professionellen
Lösungen für eltern- oder förderfinanzierte Notebook-Klassen.

Jedem Schüler sein Lernwerkzeug

Durch Eltern- und Förderfinanzierung zum erfolgreichen Erwerb von Zukunftskompetenzen

1. Warum benötigt jeder Schüler ein eigenes geeignetes Gerät?

Seit Anfang 2020 haben Deutsche Schulträger im Rahmen des Digital Paktes intensiv digitale Endgeräte angeschafft und die digitale Infrastruktur schulischer Gebäude ausgebaut. Der gegenwärtige Digitalisierungsstand der Länder zeigt, dass die Gelder der Förderprogramme nur bestimmte Anforderungen abdecken und somit in den Schulen keine bundesweite digitale Homogenität und Chancengleichheit gewährleistet wird.
Durch eine einheitliche Ausstattung mit einem geeigneten Endgerät kann die Qualität der Bildung und Chancengleichheit gesichert werden. Ein eigener Computer fördert die soziale Gerechtigkeit und kann dadurch der digitalen Spaltung unserer Gesellschaft entgegenwirken.

Im heutigen Schulalltag sind Medienkompetenz und Datenkompetenz immer mehr gefragt. SchülerInnen kollaborieren untereinander oder mit den Lehrkräften mittels digitaler Medien, übermitteln und speichern Hausaufgaben online, erstellen Seminararbeiten, bereiten die ersten Referate und Präsentationen vor oder erledigen die Aufgaben für das entsprechende Unterrichtsfach. Daher sollte es für jede SchülerIn eines Haushaltes ein Geräte geben, damit es nicht zu zeitlichen Überschneidungen führt.

Oftmals greifen Eltern auf die technische Ausstattung der stattlichen Einrichtungen, wie bspw. Bibliotheken zurück, damit deren Kinder die digitalen Aufgaben erledigen. Dies kann aufgrund der unterschiedlichen Lärm-und-Geräuschempfindlichkeitsstufen, des Lerntempos und der Privatsphäre eines Kindes keine Dauerlösung sein. Eine eigenes Gerät ist auch hier die bessere Wahl.
Zudem ermöglicht eine 1:1-Ausstattung den Schulen eine strukturierte, homogene und sichere IT-Landschaft.
Im Komplettpaket mit Verwaltung, Software und Zubehör wird den SchülerInnen echter digitaler Unterricht geboten.

2. Wie kann eine 1:1-Ausstattung gelingen?

Gemeinsames Handeln ist wichtig! Schulen, Schulträger und Partner entwerfen zusammen ein entsprechendes Konzept, das die technischen Voraussetzungen der Schule berücksichtigt. Dann kann ein Portfolio vordefiniert werden, das perfekt mit der Hard- und Software harmoniert, die in der jeweiligen Schule bereits im Einsatz sind.

3. Was bedeutet Eltern- und Förderfinanzierung?

Die Mittel aus dem Digitalpakt und den Corona-Förderpaketen sind begrenzt, viele Schulen können Ihren SchülerInnen nicht genügend Endgeräte zur Verfügung stellen. Schon vor der Digitalisierung war es üblich, zusätzliche Lehrmaterialien über die Familien zu finanzieren. Aus dem gemeinsam festeglegten Angebot könen die Eltern nun mit den Kindern das ideale Gerät wählen und dann über etablierte Kauf- und Finanzierungsmodelle für Eltern beschaffen.

4. Worauf sollte man achten?
  1. Auswahl eines geeigneten Gerätes

Informieren Sie sich hierzu auf unserer Seite Endgeräte

  1. Passender Service & Support
  • Managed Services inklusive Viren- und Sicherheitsupdates
  • Deutschsprachigen Technik-Support
  • Optionale Erweiterungen für das Lernen von zu Hause mit Monitor, Headset und Lerninhalten
  • Planungs- und Umsetzungsbegleitung, auch vor Ort
  • Unkomplizierter, zentralee Bestellprozess
  • Lange Vor-Ort-Garantie

Informieren Sie sich bei unseren Partnern!


Anbieter

Teilen:

junge Schueler sitzen gut gelaunt in einer Bibliothek und lernen am Laptop

Intel

Intel unterstützt Pädagogen bei der Transformation im Bildungswesen. Wir bieten Techniktools und Anleitungen zu modernen Unterrichtsstunden.

Endgeräte

Ein passender PC für jede Lehrkraft – mit dem DigitalPakt Schule